Unterwegs in der Breitachklamm

Breitachklamm – Allgäu

Das Phänomen Kleinwalsertal

Unser Urlaubsort Mittelberg befindet sich im Kleinwalsertal in Vorarlberg / Österreich. Soweit nichts Ungewöhnliches, allerdings ist das Tal komplett vom übrigen Österreich abgeschnitten und nur vom Allgäu (Deutschland) aus zu erreichen. Dieses Phänomen hat dem Kleinwalsertal deshalb auch den Beinamen „schönste Sackgasse der Welt“ eingebracht.

So kommt es, dass uns unser erstes Urlaubstürchen wieder nach Deutschland, in die Breitachklamm verschlägt. Die Breitach wiederum führt das anfallende Schmelz- und Regenwasser aus dem Kleinwalsertal mit sich (das vorbeirauschende Wasser ist also quasi österreichisch) und hat im Laufe von 10.000 Jahren eine abenteuerliche Klamm in den Schrattenkalk gefräst.

Unterwegs in der Breitachklamm

Wir durchqueren die Klamm von ihrem Tiefpunkt aus, und arbeiten uns den Wassermassen entgegen. Andersherum wäre der Weg auch möglich. Heftige Regenfälle haben die Breitach ordentlich anschwellen lassen, sodass nun enorme Wassermassen tosend zu Tal schießen. Eine Unterhaltung ist daher schwer möglich, der Geräuschpegel ist viel zu hoch.

Unterwegs in der Breitachklamm
Sicherheitsbelehrung am Anfang der Klamm

Unterwegs in der Breitachklamm

Unterwegs in der Breitachklamm

Schweigend gehen wir also über den schmalen Weg, der teilweise abenteuerlich in den Fels gehauen wurde und über Stege und Brücken kreuz und quer durch die Klamm führt, und nichts für Weicheier ist. Diese outen sich durch krampfhaftes Festhalten am Geländer und bedachtes setzen jedes einzelnen Schrittes.

Unterwegs in der Breitachklamm

Unterwegs in der Breitachklamm

Unterwegs in der Breitachklamm

 

Unterwegs in der Breitachklamm
Kannst du ihn sehen, den Indianerkopf?

Von den überhängenden Felswänden tropft überschüssige Feuchtigkeit, kleine Wasserfälle stürzen von weit oben herab. Daher ist es klamm in der Klamm und ohne Regenjacke kann es einem ganz schön klamm unterm Hemd werden. Aber vielleicht ist die Durchquerung der Klamm gerade deshalb ein unvergessliches Erlebnis.

Unterwegs in der Breitachklamm

Unterwegs in der Breitachklamm
Auf der Brücke über dem Indianerkopf.

Unterwegs in der Breitachklamm

Wir gehen noch weiter Bergauf bis zur Alpe „Hinter der Enge“ , von dort haben wir einen schönen Blick ins Kleinwalsertal. Der Rückweg zum Parkplatz ist breit und nicht weiter interessant. Wir kommen an einer weiteren Einkehrmöglichkeit vorbei, der Alpe Dornach.

Beim Parkplatz angelangt ist es früher Nachmittag und es stellt sich die Frage, was wir noch unternehmen können, bevor der angekündigte Regen auf uns niedergeht.

Wir lassen uns treiben, und finden uns bald an der Talstation der Fellhornbahn wieder. Da wir stolze Besitzer der Walsercard sind, und die Benutzung der Bergbahnen inklusive ist, fahren wir mit der Gondel bis zur Station Schlappoldsee, um dort noch einen Kaffee mit Bergpanorama zu trinken. Da machen die uns doch tatsächlich die Türen vor der Nase zu, es ist noch Vorsaison, also kein Kaffee, dafür aber viel frische Luft und Schneereste für Merlin, der noch einmal aufdreht.

Auf dem Fellhorn bei Schnee

Der Tag begann klamm und endet nass, denn mittlerweile hat ein kräftiger Landregen eingesetzt. Solange es tagsüber trocken bleibt werden wir uns aber nicht beschweren.

2 thoughts to “Breitachklamm – Allgäu”

  1. Das klingt ja interessant, hinterlegt mit schönen Bildern. Die Bilder lassen gar nicht vermuten, dass man den Drang verspürt sich am Geländer festzukrallen. Hast du die abschreckensten Fotos hier weggelassen? 🙂
    Irgendwie vermisse ich den Service mit den GPS-Daten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.