Pfannnenmüsli

Müsli – selbstgemacht, auch im Urlaub

Nicht ohne mein Müsli

Kein Tag ohne mein heißgeliebtes Müsli, auch nicht im Urlaub. Und wer wie ich die fertigen Müslimischungen nicht gut verträgt, muss selbst aktiv werden, was nicht schlimm ist, da selbstgemachtes Müsli viel besser schmeckt.

Zum Frühstück brauche ich es nicht unbedingt, eher als Zwischenmahlzeit. Mit meinem eigentlichen Frühstück, meist ein Haferflockenbrei oder Oatmeal, halte ich für gewöhnlich nicht bis zur nächsten großen Mahlzeit durch.

Es ist also eine schnelle und nahrhafte Zwischenmahlzeit gefragt. Einfach einen Löffel nehmen, futtern und weiter geht’s. Was früher mit dem Nuss-Nugat-Glas funktionierte, zelebriere ich heutzutage mit meinem Müsliglas, die typische Handbewegung ist geblieben.

Wenn ich Zeit habe schütte ich auch mal Milch drüber oder nehme einen Klecks Joghurt dazu. Aber meist dauert mir das schon zu lange. Einfach mit dem Löffel ins Müsliglas und losfuttern.

Pfannnenmüsli
wie das duftet

Mensch wie das duftet

Und im Urlaub? Was mache ich wenn mein von zu Hause mitgebrachter, Überlebensstoff aufgefuttert ist? Dann röste ich mir einfach neues Müsli und zwar in der Pfanne. Die so hergestellten Portionen sind zwar etwas kleiner, als vom Blech, aber ebenso lecker. Dann muss ich die Prozedur halt häufiger durchführen. Die Zutaten habe ich natürlich dabei, da lass ich nichts anbrennen. Wie bereits erwähnt, nicht ohne mein Müsli, das hat mich schon vor so mancher Heißhungerattacke gerettet. Mmmh, der Duft von frisch gröstetem Müsli verbreitet sich schnell im ganzen Wohnmobil.

Müsli rösten in der Pfanne

Pfannnenmüsli
Diese Zutaten werden gröstet
Pfannnenmüsli
diese Zutaten nach dem Rösten in die noch heiße Pfanne geben und gut durchmischen

Also wie geht nun das Müslirösten in der Pfanne? Ob Pfanne oder Blech, du verwendest die gleichen Zutaten nur in einem anderen Mengenverhältnis, leider etwas weniger und was gerade greifbar ist, also alles Pi mal Daumen. In die Pfanne oder auf’s Blech kommen, vermischt mit einem Teelöffel Zimt, einem Teelöffel Kokosöl und einer Prise Salz, Haferflocken, Nüsse, Kokoschips und Kürbiskerne. Die restlichen Zutaten werden nach dem Rösten in die Pfanne gegeben, sie verbrennen sonst zu leicht. Wenn das unwiderstehlich duftende Müsli abgekühlt ist und falls nach einigen Probenahmen noch etwas übrig bleibt, können die Reste in das zuvor leergefutterte Schraubglas gefüllt werden. Dummerweise habe ich keine Ahnung wie lange es dort haltbar ist, bei mir ist das Glas bereits wieder leer, bevor es verdorben sein könnte.

Pfannnenmüsli
nach dem Abkühlen das Müsli in ein Schraubglas füllen

Worauf kannst du im Urlaub auf keinen Fall verzichten?

Drucken
Pfannnenmüsli

Müsli

Gericht Frühstück, Snack
Keyword eifrei, glutenfrei, histaminarm, laktosefrei, zuckerfrei
Zubereitungszeit 15 Minuten

Zutaten

Angaben für ein Blech, Zubereitung in der Pfanne Pi mal Daumen

  • 100 g Haferflocken bei Bedarf glutenfrei
  • 70 g Nüsse Macadamianüsse sind histaminfrei
  • 70 Kürbiskerne
  • 30 g Kokoschips
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 Prise Salz

nach dem Rösten auf's Blech oder in die noch heiße Pfanne einrühren

  • 50 g Rosinen
  • 50 g Maulbeeren
  • 40 Amaranth, gepufft
  • 2 EL geschrotete Leinsamen

Anleitungen

Zubereitung in der Pfanne

  1. Alle Zutaten für die Pfanne miteinander vermengen und für ca. 8 – 10 Minuten in der Pfanne auf heißer Stufe rösten, dabei ständig umrühren. Wenn die Kokoschips genug Farbe angenommen haben, ist das Müsli fertig.

  2. Nun die restlichen Zutaten in die noch heiße Pfanne geben und alles gut vermischen.

Zubereitung im Ofen

  1. Ofen auf 150°C Umluft aufheizen. Die Zutaten, die erhitzt werden auf dem Blech verteilen und ebenfalls 8 – 10 Minuten auf mittlerer Schiene backen, dabei ab und zu durchrühren. Achtung: die Kokoschips verbrennen sehr leicht, vorher das Blech aus dem Ofen nehmen.

  2. Nun die restlichen Zutaten auf dem Blech verteilen und alles zusammen abkühlen lassen. Der Krunch kommt erst, wenn das Müsli vollständig abgekühlt ist. Es lohnt also nicht bereits vorher zu naschen.

  3. Müsli in ein Aufbewahrungsglas füllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.